Chlousenwanderung 06.12.2018

Da die Tour am 6. Dezember stattfand, wurde sie als Chlousenwanderung ausgeschrieben, in der Hoffnung, Hans Ruedi Schneiter würde sich schon etwas einfallen lassen. Vorweg: Die Erwartungen wurden voll erfüllt.  –  Hans Ruedi hat einen Weg ausgesucht, auf dem wir auch bei Schnee das Ziel erreicht hätten. Er hat einen bestehenden Weihnachtsweg in die Tour integriert und als Überraschung SAC – Lebkuchen gebacken, dazu Glühwein und Punsch in einer Bar am Weg spendiert. Für Alles, lieber Hans Ruedi und liebe Theres, herzlichen Dank, lange sollt ihr leben!

Ernst „Aschi“ Gerber, ausgerüstet mit neuen Schuhen, hat sich als Schlussmann gemeldet. Unter dem Eindruck einer seit Tagen bei einer Wanderung im Kt. Zürich vermissten, alten Frau, wollte er als ehemaliger Angehöriger des suchenden Polizeikorps, ebensolches verhindern. Nach klarer Durchgabe der Regeln hat er das Amt gewissenhaft ausgeführt. Er kann dies auch weiterhin tun, Bedingung ist allerdings, dass er auf den Wanderungen vermehrt dabei ist.

Das Mittagessen im REHA – Zentrum war gut, preiswert und in einer angenehmen Atmosphäre. Wir haben im Haus Res Moser getroffen, der sich dort von einer Magenoperation erholt, er lässt alle grüssen. Res, gute Besserung!!

 

Heinz Wisler

 

zurück