Tourenbericht Aktive Nadelhorn

Wir trafen uns für einmal am Samstag nicht wie üblich in Spiez am Bahnhof, sondern direkt in der Mischabel-Hütte. Grund dafür, Tinu und ich waren bereits seit Freitag unterwegs und Dorothea und Tobias gingen sich Freitag auf Samstag noch ins Hohsaas Akklimatisieren.

Hoppla, da stand noch ein weiteres SAC – Niesen Mitglied, Stefan mit seinem Kollegen Nico auf der Terrasse. Die zwei hatten dieselbe Tour, ENE Grat Lenzspitze Nadelgrat-Überschreitung Nadelhorn auf dem Programm. Schon bald wurde klar, dass wir diese Tour wegen zu viel Gewitter und Neuschnee nicht machen können. Somit einigten wir uns auf den Normalaufstieg Nadelhorn, mit verschieden Optionen für weitere Gipfel und Abstiegsrouten.

3.45 war Tagwach und eine knappe Stunde später marschierten wir zu sechst los. Der Name Windjoch sagt ja schon alles. Wir mussten uns wärmer anziehen. Die Wolken und der Nebel kamen leider immer wie mehr auf. Aussicht auf dem Gipfel war Null mit leichtem Schneefall.

Schnell waren sich die Teilnehmer einig, dass die Option Stecknadelhorn-Hobärgjoch-Randa nicht in Frage kam. Zurück ins Windjoch und hoch auf das Ulrichshorn. Auf dem Gipfelbänkli wurde der weitere Tagesverlauf diskutiert. Stefan und Nico stiegen nach Saas Fee runter. Wir vier entschieden uns für den Weg Bordierhütte und runter ins Mattertal.

Ja das Wetter entscheidet immer wieder welche Touren gemacht und welche eben nicht gemacht werden können. Es hat trotzdem Spass gemacht.

Susanne Aegler

zurück