Tourenbericht Jugend Weekend Furka Sidelenhütte Galenstock SO Grat

Um 10 Uhr trafen wir uns zu viert am Fukapass bei Fort Galen (1 x Jugend / 2 Leiter + 1 Gast). Das Wetter war noch nicht strahlend und mit recht starkem Nordwind, die Grimselschlange war sehr gut zu sehen!

Mit gepackten Kletterrucksäcken ging es Richtung den Kletterrouten durch die Westflanke vom Klein Furkahorn. Aufgeteilt in 2 Seilschaften erkletterten wir die Route Kreuzbandweg im unteren Teil und weiter die Gipfelplatten (Luz) bis auf den Vorgipfel. Der Wind am Grat beim Gipfelbereich war noch stärker, so verzichteten wir auf den höchsten Punkt.

Rasant ging es über Schneefelder zurück zum Auto, Umpacken für Hüttenübernachtung und Hochtour Galenstock SO Grat. In einem stündigen Marsch erreichten wir die im Nebel eingehüllte Sidelen-Hütte, wo wir mit einem sehr guten Znacht verwöhnt wurden! Nach der Tourenplanung für die morgige Tour zog es uns in die waagrechte … Pfusät guät!

Am Sonntag nach einem guten Zmorgä – mit frisch in der Hütte gebackenem BROT! – starteten wir bei schönstem Wetter kurz nach 6 über den Sidelen Gletscher an den Fuss des Klettersteig, über diesen hoch zur Oberen Bielenlücke – weiter über Firn zum Einstieg vom Süd Ost-Grat Galenstock.

In  gleichen Seilschafen wie Samstags kletterten wir über diesen sehr schönen und kompackten Grat dem Gipfel entgegen, den wir nach gut 4 1/2 Std. erreichten.

Nach ausgiebigem Gipfelrast stiegen wir über den Nordgrat ab, abwärts über guten Firn Gletscher zwischen Strahlengrat und Gross Bielenhorn in die Untere Bielenlücke und weiter zur Sidelenhütte, die wir um 14.15 Uhr erreichten!

Auf unsere sehr schöne Überschreitung mit optimalen Bedingungen stiessen wir an, bevor es zurück zum Pass ging und sich unsere Wege wieder trennten!

War eine kleine motiviert Truppe, schade das nicht mehr JOler dabei wahren!

Euer Leiter Tinu Bischoff

zurück