Tourenbericht Senioren Brienzer Rothorn von Sörenberg über Lättgässli

Nach zweistündiger Fahrt bis Sörenberg gings mit der Gondelbahn auf die Rossweid, wo wir nach Kaffee und Gipfeli um 09.50 Uhr starteten. Da uns René das Panorama Richtung Schrattenfluh mit Schibengütsch, Türstehäuptli, Hängst, Hächle und den Heftizänd, das Tal Richtung Chemmeriboden und das Gebiet mit dem Hohgant zeigen wollte, machten wir anfangs den lohnenden Umweg um den Hundschnubel. Ab der Blattenegg hielt René Wort mit seiner Beschreibung der Tour. Es ging steil, sehr steil bergwärts bis zu unserem ersten Rastplatz auf Chrutere.

Ab da noch einmal steil durch das wiederum sehr steile Lättgässli Couloir mit seinen zirka 230 Steintreppen Stufen im oberen Bereich. Oben angekommen erwarteten uns 25 Steinböcke direkt unterhalb des Grates. Ab da wurde der Pfad bis zum Schöngütsch zunehmend flacher.

Auf dem Schöngütsch oberhalb der Station der Brienzer Rothornstation genossen wir den feinen Tropfen, gespendet von René Hilti. Herzlichen dank dafür. Die Aussicht war einen Moment lang noch eindrücklich mit der Bergkette des Faulhorns mit Schwarzhorn und Wildgerst sowie mit den Engelhörnern und noch einigen sichtbaren Bergen der Hochalpen. Nach der ausgiebigen Mittagsrast bestiegen einige noch das eigentliche Brienzer Rothorn, die übrigen genossen einen kühlen Trunk im Bergrestaurant, bevor wir um 15.28 Uhr mit der Dampfbahn talwärts fuhren.

Herzlichen Dank René für die sehr gut organisierte und geführte Tour in angemessenem Tempo. Ein grosses Kompliment an Willi Rufener, welcher mit Jahrgang 31 den anstrengenden Aufstieg mit grosser Bravour ohne Schwierigkeiten meisterte.

Urs Hofer

 

zurück