Tourenbericht Senioren Chasseral ab Les Prés-d’Orvin

Der Start in Les Prés-d’Orvin erstreckte sich in recht steilem Gelände und zügigem Tempo bis zum Jurahaus des SAC Biel, wo uns die Hüttenwartin auf der Terasse mit feinem Brot, Züpfe und Kaffee erwartete. Wie bei Hansruedi Aegerter schon fast zur Tradition geworden, hat er diesen ersten Halt natürlich schon vorausgeplant und mit dem befreundeten Hüttenwart Ehepaar organisiert. Das Ehepaar mit einer weiteren Hütten-Hilfe reiste speziell für uns zur Hüttenöffnung aus Münchenbuchsee an. Zudem spendete Hansruedi auch noch Gebäck und Kaffee. Herzlichen Dank.

Das Marschtempo war einigen Teilnehmern beinahe zu forsch, da immer wieder die Fotoapparte gezückt werden mussten um die wunderschönen Juraweiden mit den Hundertausenden von Aprilglocken im Bild festzuhalten. Anschliessend musste die Marschkolonne jeweils wieder eingeholt werden. Der weitere Verlauf der Route erfolgte über den langen Grat zum Chasseral, wobei der Sendeturm schon aus weiter Ferne gesichtet werden konnte. Doch der Schein von einem kurzen Aufstieg zum Gipfel trügte. Bei jedem weiteren Schritt  schien sich der Gipfel kaum zu nähern. Trotzdem war die Wanderung äusserst kurzweilig und spannend. Der Grat war anfangs noch mit Narzissen, später vermehrt mit Krokussen übersäht. Somit konnten zwichendurch unzählige Fotos geknipst werden. Zudem waren im obersten Bereich etliche kurze Schneefelder zu durchqueren. Nach anfänglichem Dunstschleier erschienen nun doch nach und nach die Bergspitzen der Alpen oberhalb der Dunstbank. Es wurde gerätselt, ob der Mont Blanc erkannt werden konnte oder ob es sich lediglich um Wolken handelte.

Oben angekommen, konnten wir noch einen Skifahrer beobachten, welcher mit dem Auto hochgefahren war um auf den schmalen Schneefeldern ein paar Schwünge zu machen um dann jeweils wieder hochzusteigen.

Um der schwachen Bise zu entkommen, löschten wir auf der windstillen Terasse des Hotels noch unseren Durst.

Herzlichen Dank Hansruedi für die bestens vorbereitete wunderschöne Wanderung, welche optimal auf die Blütezeit der Narzissen abgestimmt war. Wie Hansruedi uns erzählte, hat bei seiner Rekognoszierung eine Woche zuvor noch vermehrt Schnee gelegen und die Blumen nur spüährlich geblüht.

Urs Hofer

zurück